Sessionsabschluß 2019 Tanzgruppen Kölsche Greesberger

Sessionsabschlussfeier 2019 der Tanzgruppen
am 9. März 2019

„Am Aschermittwoch ist alles vorbei“ diese Tatsache ist den deutschen Narren genauso bekannt, wie sie einer weitaus angenehmeren Gewissheit entgegensehen: Am 11.11. um 11 Uhr 11 beginnt die Session 2020. Der Session ist am Aschermittwoch mit Beginn der Fastenzeit endgültig zu Ende. Es ist eine christliche Tradition, ab Aschermittwoch 40 Tage zu fasten.
Die Tanzgruppen der Kölschen Greesberger verlagerten jedoch den Beginn der Fastenzeit auf Samstag den 9. März und nannten diese Veranstaltung, wie in den Jahren zuvor, „Sessionsabschlussfeier der Tanzgruppen“.

Schon einige Zeit vorher erhielt der geschäftsführende Vorstand der Greesberger, der Senatsvorstand, die Ehrentitelträger der Gesellschaft, der Förderverein „Freunde der Kölschen Greesberger e.V., Eltern und Verwandte sowie einige Gönner der JTG und TG eine Einladung zu dieser Veranstaltung. Das auch die Tänzerinnen und Tänzer beider Tanzgruppen mit von der Partie waren ist eine Selbstverständlichkeit.

Diese Abschlussveranstaltung ist schon seit Jahren zu einer lieb gewonnenen Tradition geworden. Gefeiert wurde im Pfarrsaal St. Quirinus in Köln-Mauenheim.

Doch bevor ein solches Fest beginnen kann müssen viele fleißige Heinzelmännchen die Feier vorbereiten. Getränke und Imbiss müssen beschafft werden, Teller und Bestecke müssen in reichlicher Anzahl vorhanden sein, eine Beschallungsanlage muss her und vieles mehr. Aber auch der Veranstaltungsraum muss hergerichtet und es müssen genügend Stühle und Tische bereitgestellt werden.
Dass ist alles schon mit einem großen Aufwand verbunden. Aber wer Karnevalsveranstaltungen ausrichten kann, muss auch ein kleinen Saal ausstatten und ein solches Fest vorbereiten können. Der Beginn wurde auf 17:00 Uhr festgelegt und der Saal war von Beginn an randvoll gefüllt. Es mussten sogar noch Tische und Stühle aufgestellt werden, damit alle einen Platz hatten.

 

Die Tanzgruppenleiter Carl Seher (TG) und Georg Steinhausen (JTG) eröffneten dann das diesjährige Abschlussfest.

Eine solche Feier wird gerne dafür genutzt, Danke zu sagen und Ehrungen vorzunehmen. Seit einiger Zeit werden besondere Verdienste um die Gesellschaft der Greesberger einschließlich deren Untergruppierungen, z.B. Tanzgruppen oder Reitercorps mit einer besonderen Plakette honoriert. Diese Plakette trägt den Aufdruck „Jot jemaht“ und wird äußerst selten verliehen. Aber in diesem Jahr wurde diese Ehre Hilde Oelerich zuteil, die seit Gründung der Jugendtanzgruppe „Kölsche Greesberger“ die Funktion der Schatzmeisterin übernommen hat.

Eine weitere Ehrung wurde Ute und Hans-Jörg Funk überreicht. Sie erhielten eine Urkunde für ihre 10jährigen Betreuertätigkeiten bei den Tanzgruppen „Kölsche Greesberger“. Angefangen im Jahre 2009 bei der JTG haben sie anschließend ihre ehrenamtliche Tätigkeit bei der TG fortgesetzt. Auch heute stehen beide noch mit Rat und Tat zur Seite und sind schon von Beginn an die guten Seelen der Tanzgruppen.

 

Für eine mehrjährige Zugehörigkeit bei den beiden Tanzgruppen der Greesberger wurden Plaketten und Urkunden in Bronze und Silber vergeben. Auch der BDK vergab das Treue-Abzeichen für mehrjährige ununterbrochene Tätigkeit im karnevalistischen Tanzsport in Bronze und Silber. Die Trainerin Katharina Tolks konnte sogar auf 20 Jahre karnevalistischen Tanzsport zurückblicken und erhielt dafür das Goldene Abzeichen mit Brillanten. Dies wurde ebenfalls durch ein Dokument attestiert und beurkundet.

 

Danach kam leider etwas Wehmut auf, denn einige Personen nahmen Abschied von diesen schönen Gemeinschaften. Leon Walgenbach wechselte nach erfolgreichem Probetraining von der JTG in die TG. Leon hatte bei der JTG sein Maximalalter von 18 Jahren erreicht. Und dann gab es in der TG einige Tänzerinnen, die aus persönlichen oder beruflichen Gründen ihre Tanzkarriere beenden haben. Da erinnert man sich gerne an den Spruch: „Man sollte aufhören, wenn es am schönsten ist“. Als kleines Dankeschön und als Erinnerung für die lange Zugehörigkeit bei den Tanzgruppen wurden auch Abschiedsgeschenke überreicht.

Danach wurde das Buffet eröffnet. Viele Teilnehmer hatten etwas mitgebracht und zum Buffet beigetragen. Somit wurden nicht nur die Kosten minimiert, sondern auch für reichlich Speis und Trank gesorgt.

 

Nach dem Essen wurde den Gästen noch eine Showeinlage geboten. Inzwischen ist es bei der TG “Kölsche Greesberger“ schon Tradition, dass die neuen Tänzerinnen und Tänzer der zurückliegenden Session einen kleinen Programmpunkt zaubern müssen. Diesmal war es ein Showtanz in orange gewickelten Leinentücher. Damit waren die Darbietenden rundum verhüllt. Respekt, dass trotzdem eine anschauliche Tanzdarbietung zustande kam. Diese Vorführung wurde mit einem riesigen Applaus bedacht.

 

Danach wurde noch das ein oder andere Gespräch geführt und der Abend klang dann so allmählich aus. Vielleicht auch deshalb, weil am nächsten Tag der Fischbrunch der Greesberger anstand. Es folgte noch die große Aufräumaktion. Nach kurzer Zeit sah aber schon wieder alles so aus, wie wir es Stunden vorher vorgefunden hatten. Jetzt freuen sich alle auf eine kleine Auszeit, sind aber gespannt, wer in den nächsten Tagen als Neuling bei den Tanzgruppen dazu stoßen wird.                                            GS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.