Vorstellabend der Tanzgruppen “Kölsche Greesberger”

Welches besondere Ereignis könnte am 25.10.2018 Anlass gewesen sein, dass sich Mitglieder der Greesberger, des Reitercorps, des Fördervereins „Freunde der Kölschen Greesberger“, Eltern, Großeltern und Geschwister, Freunde und Arbeitskollegen sowie ehemalige Tänzer und Tänzerinnen der Tanzgruppen „Kölsche Greesberger“ in Scharen auf den Weg nach Frechen machten.
Anlass war eine Einladung unserer Tanzgruppen zur Vorstellung ihres Bühnenprogramms 2018 /2019 in das CJD Berufsbildungswerk in Frechen. Diese Veranstaltung hatte sogar ganz nebenbei auch einen praktischen Effekt. Die Verantwortlichen der Tanzgruppen konnten jetzt auch mal „DANKE“ sagen. Das „Dankeschön“ galt allen Mitgliedern, Sponsoren und Helfern, ohne dessen Unterstützung und Hilfe die vergangene Session 2017/2018 nicht so erfolgreich abgeschlossen werden konnte.
Nach den Begrüßungsworten von Wolfgang Stockhausen (Leiter der JTG) und Carl Seher (Vizepräsident und Leiter der TG) begann die Präsentation der einzelnen Tänze.
Zu Beginn der Veranstaltung folgte der Auftritt der JTG „Kölsche Greesberger“.
Man sah ihnen schon eine gewisse Anspannung und Aufregung an, als die Jugendtanzgruppe mit ihrem Plaggeträger und Tänzer Leon Walgenbach in den Saal einmarschierten.
Das änderte sich aber schlagartig nach dem ersten Tanz, der mit Bravour gemeistert wurde. Der tosende Applaus nach dem Eingangstanz führte dann schließlich dazu, dass auch die restlichen Tänze souverän und meisterlich vorgeführt wurden.
Mit Melina Lambrechts hat man in der Truppe eine tolle Sprecherin, die mit ihrem jugendlichen Scharm die Ansage macht. Da kann man nur ins Schwärmen geraten.
Ein festes Tanzpaar gibt es bei der JTG bewusst nicht, hier wechselt das Tanzpaar von Auftritt zu Auftritt. An diesem Abend war es Amelie und Lennhard Grüttner.
Die JTG kann in der anstehenden Session vier Tänze aufführen. Davon wurde ein neuer Tanz erst an dem Wochenende nach der Generalprobe beim Trainingswochenende in Radevormwald der letzte Schliff gegeben. Seit 2014 wird die JTG “Kölsche Greesberger“ von Wolfgang Stockhausen geleitet und seit einigen Jahren werden die Kinder und Jugendlichen von Alica Woelki trainiert. Ab dem Frühjahr erhält sie Unterstützung von Katharina Tolks.
Die guten Seelen der JTG sind selbstverständlich auch die Betreuerinnen, die sich bei der Betreuung der Tänzer und Tänzerinnen größte Mühe geben und viel Freizeit opfern.  Die größten Fans der JTG sind aber die Eltern. Ohne sie geht es in der JTG fast gar nicht. Sie fahren ihre Kinder und Jugendlichen zu allen Auftritten. Dafür muss man ein riesengroßes „Dankeschön“ aussprechen.
Im Anschluss erfolgte der Auftritt der TG „Kölsche Greesberger“.
Die TG wird in dieser Session ebenfalls vier Tänze aufführen und auch hier ist ein neuer Tanz dabei, der das Motto „Jeckes Tanztheater“ hat. 12 Abgänge von Tänzern und Tänzerinnen konnten für die neue Session mit 15 neuen Mitgliedern der Tanzgruppe (8 Damen und 5 Herren) kompensiert werden. Choreograph und Trainer ist Tim Brauer, der die Tanzgruppe seit 2010 trainiert.
Er stellt die Tänzerinnen und Tänzer jedes Jahr aufs Neue vor tänzerische Herausforderungen. Seine anspruchsvollen Tänze und Schrittkombinationen unterscheiden „Kölsche Greesberger“ von vielen anderen Tanzgruppen.  Dem TG-Leiter Carl Seher und dem Trainer kommt es nicht auf „höher, schneller und weiter“ an, sondern darauf, mit tänzerischen Elementen, sei es Rock’ roll, Samba oder Cha-Cha-Cha, Akzente zu setzen. Hier wird „Tanzen“ in den Vordergrund gestellt, Gruppensprecher ist Julian Hennecke und Plaggenträger Michael Bier. Der Kommandant Niko Petzold kann eine ganz tolle Tanzgruppe auf die Bühne bringen.
An dieser Stelle muss man auch ganz besonders die Betreuer und Helfer Ute und Hans-Jörg Funk erwähnen, die seit der Gründung die Tanzgruppe mit Hingabe begleiten.
Für die Tänzer und Tänzerinnen der beiden Tanzgruppen ist „Tanzen“ nicht nur „Tanzen“, sondern Eleganz und Akrobatik auf hohem Niveau. Nach den Tanzaufführungen wurde die Tanzgruppe mit anhaltendem Applaus aus dem Rampenlicht verabschiedet.
Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt und für alle kostenfrei. Am Abend ging dann aber doch noch mal der Hut rund. Die Gäste zeigten sich dabei sehr spendabel. Nachdem Hunger und Durst gestillt waren, hatten die Organisatoren noch eine weitere Programmnummer vorgesehen. Auf der Bühne wurde noch der Redner
„Ne kölsche Köbes“ angesagt.
Danach ging es so langsam dem Veranstaltungsende zu. Es war ja auch ein normaler Wochentag. Viele Aktive und Inaktive mussten am anderen Morgen wieder ihrer Arbeit nachgehen oder in der Schule hochkonzentriert sein. Und die Mädels und Jungs von der Tanzgruppe mussten ja auch noch den Saal wieder herrichten und die Zeit war inzwischen schon etwas fortgeschritten. Dieser schöne Abend hatte bei allen Anwesenden einen sehr guten Eindruck hinterlassen.
Man kann beide Tanzgruppen hocherfreut und mit Stolz in die Session 2018 /2019 schicken.                                                               GS

Wolfgang Stockhausen
Naumannstr. 6 - 50735 Köln; webmaster.gkg@greesberger.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.